Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.

ORF-Publikumsrat

ORF-Generaldirektor Wrabetz: „Liegen beim Song Contest in allen Parametern vorne“, 9.9.2014

Im Rahmen der Plenarsitzung des ORF-Publikumsrats, der heute, am Dienstag, dem 9. September 2014, unter dem Vorsitz von Dr. Ilse Brandner-Radinger tagte, informierte ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz über den aktuellen Stand zum Song Contest und weitere Projekte und Erfolge.
"Beim größten Programmprojekt des ORF im nächsten Jahr und wohl auch in der Geschichte des ORF, dem ‚Eurovision Song Contest’, liegen wir gut im Plan. Das hat uns gestern auch die EBU-Reference-Group bestätigt. Wir liegen also in allen Parametern vorne und wollen diesen Vorsprung angesichts des engen Zeitkorsetts auch halten„, informierte Wrabetz, der sich einen erfolgreichen Song Contest für Österreich und ganz Europa wünscht. Zur Host-City-Entscheidung für Wien berichtete Wrabetz, dass 90 Prozent der Österreicher/innen finden, dass der Song Contest zu Wien passe. Auch das Interesse sei jetzt schon hoch: 60 Prozent der Österreicher/innen wollen sich den Song Contest ansehen. “Als Nächstes werden wir uns um den Slogan kümmern und die Vorarbeiten für das Bühnenkonzept und Ticketing starten", gab der ORF-Generaldirektor einen Ausblick.

Beteiligung an Online-Videothek Flimmit

Der ORF beteilige sich im Sinne seiner Strategie „ORF 2020“ an der österreichischen Video-on-Demand-Plattform „Flimmit“, berichtete Wrabetz. „Diese Online-Videothek soll ein Feinkostladen für österreichische, deutschsprachige und europäische Qualitätsproduktionen werden und soll nächstes Jahr starten. Flimmit ist selbstverständlich keine Konkurrenz zum Weltmarktführer Netflix, aber wir haben einen Fuß in diesen Markt gesetzt“, so der der ORF-Generaldirektor.

Marktführerschaft in TV, Radio und Online

Erfreut zeigte sich Wrabetz über stabile 35,8 Prozent Marktanteil (auflaufend im August 2014) im ORF-Fernsehen, über 74 Prozent Marktanteil der ORF-Radios und 60 Millionen Visits im Onlinebereich. "Mit unserem Kultursommer-Programm haben wir drei Millionen Österreicher/innen erreicht, mit der Fußballweltmeisterschaft sogar sechs Millionen. Erfolgreich waren auch die ‚Sommergespräche’ und die ‚Liebes’gschichten und Heiratssachen', informierte der ORF-Generaldirektor, der sich besonders stolz auf die aktualisierte Neuauflage von Hugo Portischs Vierteiler „Hört die Signale“ zur Geschichte der Sowjetunion in ORF III zeigte.
Weiters kündigte Wrabetz die Umstellung der gesamten ORF-TV-Flotte auf HD ab 25. Oktober an und berichtete vom nächsten „Bewusst gesund“-Schwerpunkt vom 22. bis 28. September und dem Start der „Nachbar in Not - Winterhilfe für Flüchtlinge in Syrien und Irak“ am 22. September. Erfreulich seien auch die jüngsten Auszeichnungen - der Doku-Award des Jerusalem Film Festival für „Der Anständige“, der Preis der evangelischen Kirche in Deutschland für „14 - Tagebücher des Ersten Weltkriegs“ und der ARC-Award in Gold für den „Public-Value-Bericht“ - schloss der ORF-Generaldirektor.
Werbung X