Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.

ORF-Publikumsrat

GD Wrabetz informierte über positive ORF-Marktanteilsentwicklung und Toppositionierung bei jungem Publikum, 25.2.2016

84,1 Prozent der 14- bis 29-Jährigen nutzen täglich ein ORF-Angebot
ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz informierte in der jüngsten Plenarsitzung des ORF-Publikumsrats über die positive Entwicklung der ORF-Marktanteile in Fernsehen, Radio und Online sowie über die Toppositionierung des ORF beim jungen Publikum. Die Plenarsitzung des ORF-Publikumsrats unter dem Vorsitz von Dr. Ilse Brandner-Radinger fand am Donnerstag, dem 25. Februar 2016, im ORF-Zentrum in Wien statt.

ORF-Marktführerschaft in Radio, Fernsehen und Online 2015

„Der ORF ist mit einem Marktanteil von 35,3 % im Fernsehen, mit 72 % im Radio und 66 Millionen Visits im ORF.at-Netzwerk auch 2015 eindeutiger Marktführer in Österreich und hat damit eine Spitzenposition unter den Öffentlich-Rechtlichen in Europa!“, betonte der ORF-Generaldirektor in seinem Bericht an das Gremium: „Besonders erfreulich ist die stabile Entwicklung im Fernsehen trotz fehlender Sportgroßereignisse 2015 und der Erfolg der Spartenprogramme. ORF III verzeichnete im Jänner 2016 mit einer Tagesreichweite von 655.000 seinen bisher besten Monat, und das neue tägliche Sport-Format in ORF SPORT + hat sich sehr gut etabliert. Sehr erfreulich ist auch die hervorragende Entwicklung der ORF-Radioflotte und des ORF.at-Netzwerks, das mit 75 Millionen im Jänner 2016 den bisher höchsten Wert bei den Visits erreichte. Mit Programminnovationen wie z. B. dem in Kürze startenden Frühfernsehen ‚Guten Morgen Österreich‘, dem Informationsschwerpunkt zur ‚Bundespräsidentenwahl‘, dem „Mutter Erde“-Programmschwerpunkt oder der internationalen Jugendinitiative ‚Generation What‘ werden wir diesen erfolgreichen Weg auch 2016 konsequent fortsetzen.“

ORF beim jungen Publikum (bis 29-Jährige) toppositioniert

„Besonders erfreulich ist auch die gute Positionierung des ORF beim jungen Publikum in allen Bereichen“, so der ORF-Generaldirektor: „84,1 % der 14- bis 29-Jährigen nutzen täglich zumindest eines der ORF-Angebote, wie die aktuelle ORF-Touchpoint-Studie zeigt.“
„Der ORF hat als einziger öffentlich-rechtlicher Sender im deutschsprachigen Raum Kontakt zum jungen Publikum in einem relevanten Ausmaß!“, betonte Wrabetz weiters: „Im Fernsehen erreichte der ORF 2015 einen Marktanteil von 23,9 % bei den 12- bis 29-Jährigen, was vor allem der erfolgreichen Channel-Positionierung von ORF eins beim jungen Publikum mit einer Wochenreichweite von rd. 830.000 Personen zu verdanken ist. 60 % der Top-Tausendsendungen auch in der jungen Zielgruppe sind ORF-Formate. Und auch das Vertrauen in die ORF-Information ist beim jungen Publikum, vor allem auch durch das speziell für Junge positionierte Info-Angebot in ORF eins mit den entsprechenden „ZiB“-Formaten, ‚DOKeins‘, dem ‚ZiB Magazin‘ etc., sehr groß!“
„Auch die ORF-Radioflotte ist mit einem Marktanteil von 57 % bei den 14- bis 29-Jährigen vor allem durch die große Marktstärke von Ö3 mit einem Zielgruppen-Marktanteil von 40 % ganz hervorragend positioniert. Online erreicht das ORF.at-Network bei den 14- bis 29-Jährigen eine Wochenreichweite von 32,1 % und ist damit auch hier Marktführer“, schloss der ORF-Generaldirektor.
Werbung X